voriger Artikel:
nächster Artikel:




Wieder Fernseh-Dreh im »Dollen Dorf« Cleeberg

Vom 16. bis 20. April wird der Hessische Rundfunk wieder in Cleeberg, dem »Dollen Dorf« 2011, drehen.

Dies teilte Ortsvorsteher Thorsten Jung im Gespräch mit der Gießener Allgemeinen Zeitung mit. Jens Kölker und Team werden Aufnahmen machen, die in die vier Finalsendungen einfließen. Insgesamt werde etwa eine Dreiviertelstunde zusammenkommen, kündigte Jung an. Dazu gehört dann auch die Moderation, die in Cleeberg aufgezeichnet wird. In den Sendungen werden – neben den Sequenzen aus dem Bergdorf – die vier Finalteilnehmer aus dem diesjährigen Wettbewerb »Dolles Dorf« des HR portraitiert. Mehr als 20 Adressen habe der HR vorliegen. So werde sich beispielsweise die Fußballjugend präsentieren, ebenso die Mini-Feuerwehr, es soll einen historischen Rundgang mit Jörg Schmidt geben, und auch auf einem Aussiedlerhof ist eine Station des Fernsehteams vorgesehen. Das für Cleeberg typische Holzmachen wird zu sehen sein. »Es wird auch die eine oder andere Überraschung geben«, sagte Jung. In den Szenen gehe es auch um die Frage, was der Titel »Dolles Dorf 2011« dem Langgönser Ortsteil gebracht habe, erläuterte Jung, um gleich anzuschließen: »Bei uns hat es viel gebracht.« Einen »Segen fürs Dorf« nennt der Ortsvorsteher den Sieg im Wettbewerb, der ganz viel in Sachen Gemeinschaft bewirkt habe.

Und genau die soll auch in der Interessengemeinschaft zum Ausdruck kommen, die am 11. April gegründet werden soll. Vereine, Firmen und Privatpersonen können Mitglieder werden, eventuell wird auch die Kirche mit im Boot sein. Die Gründungsversammlung beginnt um 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Nicht zuletzt die Kirmes soll die Interessengemeinschaft hoch halten.

Damit hängt dann auch wieder der HR zusammen. Die Schlagerparty am 30. Juni im Rahmen der Kirmes haben die Cleeberger nämlich ihrem Engagement und dem Sieg beim »Dollen Dorf« zu verdanken. Von dieser Veranstaltung werde der HR die Hessenschau live übertragen, kündigte Jung an. Vor Ort sei schon ausgeleuchtet worden. Zur Schlagerparty haben die Cleeberger auch Einwohner aus den anderen drei Finaldörfern 2011 – Illnhausen, Gadernheim und Jesberg – eingeladen. Illnhausen habe schon zugesagt, ein Bus werde von dort erwartet, informierte Jung. »Das ›Dolle Dorf» ist nicht vorbei, es geht weiter.« Das gilt auch für das »schnelle Internet«: Dafür seien die Glasfaserkabel eingezogen. Ende Mai, Anfang Juni soll es losgehen mit den leistungsstarken DSL-Verbindungen.




Artikel veröffentlicht am 26. März 2012   

Diesen Artikel kommentieren

*